Dienstag, 21. Juni 2016

#504 - „VerWANDELt Kunst den öffentlichen Raum? Und macht das Lust?“

„VerWANDELt Kunst den öffentlichen Raum? Und macht das Lust?“ Die Kulturstadt Aschaffenburg ist geprägt von Kunst im öffentlichen Raum aus vielen Jahrhunderten. Die Kunstwerke setzen Akzente und eröffnen Perspektiven. Warum machen eine Skulptur oder ein Wandgemälde (auch: „Kunst am Bau“) eine gewöhnliche Straße, einen Platz oder eine Grünanlage zu etwas Besonderem. Wenn ein Kunstwerk den öffentlichen Raum verwandelt, gibt es auch eine Wirkung der Straße mit ihren Passanten auf die Kunst? Wie ist die Anmutung der Werke? Stören sie vielleicht oder machen sie Lust auf neue Sichtweisen? An der Diskussionsrunde nehmen teil: Anne Hundhausen, Künstlerin und Kunstvermittlerin, Robert Kessler, social kinetic art, Georg Hüter, Bildhauer,Klaus Herzog
, Kulturreferent der Stadt Aschaffenburg. Der Aschaffenburger Stadtsoziologe Wilfried Kaib moderiert die Veranstaltung. Sie sind alle eingeladen, mit zu diskutieren.
Ort: Atelier des Bildhauers Konrad Franz, Grünewaldstrasse 20 a in Aschaffenburg. Zeit: Samstag, 02. Juli 2016, um 16:00 Uhr.

Keine Kommentare:

Kommentar posten